Unser Unterricht

Ein Unterrichtstag bei uns

Damit Schülerinnen und Schüler einen optimalen Wissensstand an Wiederbelebungsmaßnahmen erhalten, unterrichten wir die Jahrgangsstufen 7-9 alljährig. Ein Schüler, welcher bereits in der 7. Klasse von uns unterrichtet wurde, hat folglich bis zu seinem Abschluss drei Wiederbelebungskurse mitgemacht. Unser Team ist mit der Ausbildung von Großgruppen bestens vertraut, wodurch wir in einer Doppelstunde (1,5 h) eine komplette Jahrgangsstufe ausbilden können. Somit sind wir in der Lage, an einem Schultag bis zu drei Jahrgangsstufen in Sachen Wiederbelebung auszubilden.

Das erste Mal dabei?

Wiederholung und Vertiefung

Erstes Mal dabei?

Hier erfahren Sie, wie die erste Wiederbelebungseinheit bei uns aussieht.

Sollte Wiederbelebungsunterricht Spaß machen? - Wir sagen ja. Unser geschultes Fachpersonal benutzt die neuesten Methoden und die beste Technik, um durch Ehrgeiz und Teambuilding optimale Wiederbelebungsqualität zu erreichen.

Wie das geht? Lesen Sie einfach weiter

Theorieteil

Jede Maßnahme braucht Wissen, warum diese gemacht wird. Aus diesem Grund beginnen wir unseren Unterricht mit einem kurzen Theorieteil über das Kreislaufsystem und was passiert, wenn das Herz aufhört zu schlagen. Ebenso geben wir Einblicke in die Rettungskette und machen auf die Notwendigkeit der Laienreanimation aufmerksam.
Der Schwerpunkt des Theorieteils liegt jedoch darin, zu erklären, wie eine optimale Wiederbelebung stattfindet und was man beachten muss.

Praxisteil

Mit der Theorie halten wir uns nicht lange auf - der Schwerpunkt liegt beim Drücken. Somit zeigen wir den Klassen, welche das erste Mal bei uns sind, vorerst das richtige Vorgehen bei der Herzdruckmassage. Die Schülerinnen und Schüler werden in kleinere Gruppen aufgeteilt und legen nun selbst die Hand an. Durch unsere hochmodernen Reanimationspuppen können wir sowohl Drucktiefe, als auch Entlastung, Rhythmus und Körperhaltung analysieren und entsprechend Feedback geben. Hierdurch erreichen wir erfahrungsgemäß Qualitäten der Herzdruckmassagen von bis zu 98%

Spaß ist wichtig

Wir sind der festen Überzeugung, dass man besser lernt, wenn man Spaß daran hat. Aus diesem Grund haben wir den sogenannten "CPR-Racemode" in unseren Unterricht eingebaut. Hier treten die Kleingruppen gegeneinander in einem Rennen an. Auf die Leinwand werden Rettungswagen projeziert, welche je nach Druckqualität langsamer oder schneller ins Ziel fahren. Hier kommt es nicht auf Schnelligkeit an, sondern auf Drucktiefe, Entlastung, Körperhaltung und Rhythmus. Der schnellste Rettungswagen hat somit am besten gedrückt.
Erfahrungsgemäß lieben die Schülerinnen und Schüler diesen Teil 

AED-Theorie

Zum Schluss wird den Schülerinnen und Schülern noch einmal ein kleiner Theorieblock angeboten. Hier erfahren die Klassen wichtige Informationen über die Defibrillation und wo diese sogenannten AEDs zu finden sind.

Nochmal dabei?

Wir kommen nochmal vorbei und die Klasse kennt uns bereits - Ist das überhaupt noch spannend? 

Für die 8. und 9. Klassen, welche bereits einen Wiederbelebungsunterricht bei uns hatten, haben wir ein neues Konzept entwickelt, um die Wiederbelebungskenntnisse aufzufrischen und auch neue Themen zu lernen.

Beatmung

Die Klassen, welche bereits einen Unterricht bei uns hatten, bekommen neben einer Auffrischung in Sachen Herzdruckmassage nun auch die Mund-zu-Mund-Beatmung gelehrt. Hierfür starten wir mit einem kurzen Theorieteil und beginnen sehr schnell mit der Praxis. Die Schülerinnen und Schüler wenden hier die gelernte Mund-zu Mund-Beatmung an. Natürlich darf auch unser "CPR-Racemode" nicht fehlen.

Defibrillation

Die Schüler, welche uns bereits das dritte Mal sehen, sind nun so weit, auch den Defibrillator im Einsatz zu sehen. Da im ersten Jahr bereits der AED vorgestellt wurde, wird der Theorieteil ebenfalls kurz gehalten und die korrekte Bedienung wird erklärt. Im Praxisteil wird jeder Kleingruppe einmal die Defibrillation ausführlich vorgeführt. Neben der Nutzung des Gerätes zeigen wir auch die Anwendung einer Beutel-Masken-Beatmung. Diese darf jede Schülerin und jeder Schüler an ihren Puppen anwenden. Der "CPR-Racemode" gilt als krönender Abschluss des Tages. Diejenigen, die alle drei Kurse während ihrer Schulzeit durchlaufen haben, sind nun bestens auf den Ernstfall vorbereitet und tragen dazu bei, die Wiederbelebungsrate- und Qualität in Deutschland signifikant zu steigern.